Logo von Business Coach Bettina Bergmann

Hi! Ich bin Bettina, deine Persönlichkeitsschürferin.

Wofür mein Herz schlägt: deine Stärken, die noch verborgen liegen, ans Tageslicht bringen. So unterstütze ich dich dabei, deine Coaching-Persönlichkeit zu entwickeln und mit authentischem Marketing ein erfolgreiches Business aufzubauen.

Für eine Welt, in der immer mehr Menschen an sich glauben.
Bettina Bergmann Coach

Auf meine eigene Stimme habe ich schon ganz früh gehört

„Musikstudium? Das schaffst du nicht.“, sagte meine Tante kurz vor dem Abi zu mir. Sie leitete die Musik­schule in Essen und ihr Urteil traf ins Mark. Ich wäre aber nicht Bettina, wenn ich es nicht trotzdem versucht hätte. Ich gebe alles, bin extrem diszipliniert und genau deshalb wird meine künstlerische Abschlussprüfung super. Du kannst dir vorstellen, dass ich mächtig stolz war, das geschafft zu haben. Diese Disziplin hat mir auch sehr geholfen bei meinen ersten Schritten in die Selbst­ständigkeit.

Und deshalb nerven mich die Posts in Social Media, die den schnellen Umsatz und die große Leichtigkeit versprechen – Meine Erfahrung: der Aufbau eines Business ist Arbeit.

Du willst deine Coachings gut vor- und nachbereiten. Du wälzt Fachbücher, um dein Methodenrepertoire zu erweitern. Und dann prasseln bei Instagram noch zig Marketing-Must-haves auf dich ein, die du angeblich alle brauchst, um erfolgreich zu sein. Puhhh, wo fange ich bloß an?

Meine Erkenntnis
Anstrengung lohnt sich

213 Newsletter später weiß ich, wie ich meine Leserinnen begeistere, ich bin mit mehreren Blog-Artikeln bei Google unter den ersten vier. Ich habe meinen Podcast an den Start gebracht und Online-Kurse und ein Journal entwickelt. Und die Technik? Macht mir inzwischen sogar Spaß.

Auch vor meinem Coaching-Leben habe ich beruflich immer alles gegeben. Es war so normal, dass alles funktioniert: „Läuft.“ Und es war gar kein Platz für Gedanken, dass es auch ganz schnell anders kommen kann. Bis das Schicksal gnadenlos zuschlägt. Dann hast du es nicht mehr in der Hand.

Wenn auch die beste Disziplin nichts mehr nützt

Ich erinnere mich noch genau: Ein Sommerabend, ich saß in lauer Luft auf dem Balkon, es war sehr still. Der Bambus rauschte ein wenig und es duftete vom nahen Feld nach gemähtem Getreide…

Alles hätte wunderbar sein können. Es fühlte sich aber ganz anders an. Denn: Am Morgen hatte ich meinen Mann beerdigt. Hirntumor übelster Sorte, zweieinhalb Jahre Kampf und dann trotz aller Anstrengung den Kampf verloren.

“Und jetzt? Was wird mit mir?”

Schon die Frage ist falsch. Mit mir „wird“ nämlich nichts. Ich wollte nicht passiv geschehen lassen, abwarten, „was wird“.

Ich konnte nicht beeinflussen, was geschehen ist, aber ich konnte beeinflussen, wie ich darauf reagiere.

Ist es nicht genau das, was uns am Coaching so begeistert?

Wir sind nicht Opfer

Wir können unser Leben aktiv gestalten

Du darfst deinen Klient:innen diese wunderbare Einsicht vermitteln. Wir sind nicht Opfer. Wir können unser Leben aktiv gestalten.

Und wenn du im Coaching plötzlich erlebst, dass sich dein Gegenüber aufrichtet, dass die Augen leuchten, weil die Erkenntnis da ist: „Ich entscheide, was gut für mich ist. Ich mach’s jetzt einfach“ – dann weißt du doch, wofür du als Coachin antrittst, oder?

Aufstehen, Krone richten, weitermachen? Meine Antwort damals auf diese Frage: Ja – und zwar zuversichtlich und sehr bewusst.

Deshalb habe ich noch an diesem Sommerabend entschieden: Ich fliege im Urlaub nach Bali und werde „meine“ Insel genießen, so wie viele Jahre zuvor. Ich mache etwas, was mir immer gut getan hat, das wird mir auch jetzt helfen – zusammen mit den Menschen, die mir sehr vertraut sind.

Der goldene Faden durch mein Leben

Ich habe meine Bestimmung gefunden, weil ich immer in mich hinein höre:
Und noch viel wichtiger:

Ein Leuchten in Gesichter zaubern

Zuerst Lehrerin

Lehrerin für Deutsch und Musik: über viele Jahre mein Traum. Bis ich herausgefunden habe, was mich wirklich reizt. Nicht Kommaregeln vermitteln oder Quintenzirkel erklären, sondern: In Gesichter schauen, sehen, wie es im Inneren aussieht und darauf reagieren: aufbauen, trösten, motivieren.

Dann in der Lehrerausbildung

Deshalb: mein nächster Step – Ich bringe mit Begeisterung angehenden Lehrer:innen bei, warum gute Beziehungen im Lehrerberuf das Wichtigste sind, und vor allem – wie sie die herstellen können. Wie sie mit jungen Menschen sprechen, damit sie sich gesehen, geachtet und geschätzt fühlen. Mit einem “Danke, dass Sie immer an mich geglaubt haben” bekomme ich so viel zurück.

Jetzt Business-Coachin

Ich unterstütze dich bei deiner Erfolgsreise in die Selbstständigkeit, um dich zu stärken und zu motivieren, deine Mission zielstrebig und zuversichtlich zu verfolgen. Ich biete heute das an, was ich selbst gerne gehabt hätte. Die 1000 Fragen zu Marketing und co, die du dir stellst, hatte ich auch. Aber mir fehlte die individuelle Begleitung im Gespräch.

Ich bin Coachin geworden in einer Zeit, in der es mir verdammt dreckig ging

Ich bin einfach zusammengeklappt: Diagnose Herzinfarkt

Als ich nach der OP im Krankenhausbett aufwachte, dachte ich: “War wohl alles ein bisschen viel. Meinen schwer kranken Mann bis zu seinem Tod zu pflegen und gleichzeitig voll berufstätig zu sein – kräftezehrend und erheblich zu anstrengend.”

Es war völlig klar: Irgendetwas muss sich ändern.

Zu dieser Zeit war ich in meiner Coaching-Ausbildung. Und ich erinnere mich noch genau an eine Übung, die alles verändert hat. Wir sollten auf unser Leben schauen und entscheiden, wie zufrieden wir mit den einzelnen Bereichen sind. Ich hatte meinen Mann verloren und selbst einen Herzinfarkt. Grund genug zum Verzweifeln, oder?

Ich verzweifelte nicht.

Warum? Durch die Übung und das Gespräch mit meinem Coach wurde mir schnell klar, dass mein Leben auch von ganz vielen stabilen Säulen getragen wird. 

Ich konnte auf meine Familie und meine Freunde zählen. Ich hatte einen Beruf, der mir Freude macht. Ich hatte ein regelmäßiges Einkommen und wohnte in einem gemütlichen Haus. Außerdem konnte ich oft das tun, was mir wirklich wichtig war. Das ist doch sehr viel für ein glückliches Leben, oder?

Vielleicht war auch dein Leben im Umbruch, als du dich entschieden hast, Coachin zu werden.

Dir fehlte der Sinn bei dem, was du machtest, oder du konntest deine Visionen nicht in deinem Berufsalltag leben.

Mit der Arbeit als Coachin gibst du deinem Leben eine neue Tiefe. Wir Coaches wissen, wie erfüllend das ist. 

Und deshalb ist es meine Mission, dir genau diese Erfüllung in deiner Selbstständigkeit als Coachin zu ermöglichen.

Komm in meinen Newsletter

Dort teile ich jeden Mittwoch um 7 Uhr meine Gedanken und Erfahrungen, die dir Mut machen und dich inspirieren, dein Coaching-Business in die Richtung zu lenken, die sich nach dir anfühlt.

Meine Definition von Glück und Erfolg

Glück ist nicht Happy-Hour, rosarote Brille oder der schnelle Kick. Und Erfolg ist mehr als Zahlen, Daten, Fakten. Es ist nicht messbar, was ich erlebe, wenn ich im Coaching leuchtende Augen sehe oder die Bergtour schaffe, die ich mir vorgenommen habe. Es ist ein Geschenk, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen. Diese Geschenke machen mich glücklich.

Übrigens: Wenn du noch mehr von mir „hören“ willst, geht es hier zum Interview „Wie dein Auftreten als Coach noch kraftvoller wird“.

Bettina Bergmann Coach

Weitere Glücks- und Erfolgsmomente

Höhenluft nach Herzinfarkt

Kennst du die Kampenwand in Bayern? Für eine mittelmäßig trainierte Sportlerin wie mich durchaus eine Herausforderung.

Aber das Besondere: Ich bin dort rauf kurze Zeit nach meinem Herzinfarkt: nicht zu schnell, mit Pausen und ich habe es geschafft. Die Tränen in meinen Augen haben den Blick in die traumhafte Landschaft etwas verschleiert.

Ruhe und Einsamkeit

Auch wenn es regnet, freue ich mich aufs Walken, weil ich weiß, dass ich mich anschließend fantastisch fühle.

Ich genieße Ruhe und Einsamkeit – im Urlaub auch gerne unter einer Palme, unter Wasser oder unter dem Sternenhimmel.

Nicht Mutter und trotzdem „Mom“

Wayan aus Bali nennt mich „Mom“. Strange? Vielleicht auch nicht. Ich gehöre dort seit vielen Jahren zur Familie und bin inzwischen auch „Nenek Jerman“ – die Oma aus Deutschland. Abhinaya ist 3 Jahre alt.

Ich lerne Indonesisch, damit ich mich mit meiner balinesischen Familie auch verständigen kann.

Mein Tor zur Welt

Mein zweitliebster Ort in meinem Zuhause ist mein weißer Schreibtisch (sehr gerne gut aufgeräumt 😉) und in der Mitte mein PC mit großem Bildschirm.

Für meine Arbeit ist es das Tor zur Welt. Ich liebe es, auf diesem Weg Trainings und Coachings zu machen. So bin ich wunderbar verbunden mit meinen Klientinnen, auch wenn sie hunderte von Kilometern weit weg wohnen.

Ein Symbol, das mich erdet

Mein kambodschanischer Buddha ist ein Mitbringsel von einer faszinierenden Reise. Das Bild steht auf einer kleinen Staffelei, ist etwa 25x25 cm groß, aus schwarzem Lack mit goldener Auflage. Der Buddha sitzt - wie so üblich - in ganz entspannter Haltung auf einem Podest. Um sich herum zart goldene Blätter.

Dieser Buddha erinnert mich jeden Mittag daran, dass ich Pause mache und durchatme. Das vergesse ich nämlich ganz gerne mal.

Glück und Erfolg: du und ich

Ich darf sagen: Ich bin ein glücklicher und positiver Mensch. Und dafür bin ich sehr dankbar. „Du schaffst das schon.“, habe ich als Kind oft gehört. Und wenn das Glas mal nicht mehr halb voll ist, dann schütte ich eben noch etwas Wasser nach.

Und besonders schön ist es, anderen Menschen dabei zu helfen, auch ihr Glas wieder zu füllen. Wir Coaches kennen doch diesen erfüllenden Moment, wenn es im Gegenüber plötzlich “klick” macht und das Gesicht stahlt.

Komm in meinen Coach-Newsletter "Startklar"

Tipps, Ideen, Erfahrungen, wie du als Markenautorität den Richtigen zeigst, dass sie dein Coaching brauchen.

Jeden Mittwoch Post für dich.

Arbeitserfahrungen
  • Coaching und Mentoring: authentisches Marketing für Coaches
  • Lehrcoaching mit Frauen in der Weiterbildung zum Coach
  • Resilienz-Coaching für Frauen
  • Resilienz-Trainings für Frauen in Führungspositionen und Teams
  • Resilienz-Workshops für Unternehmerinnen
  • Lehrtätigkeit in der Erwachsenenbildung und Lehrerausbildung
  • Coachingprozesse zur beruflichen Orientierung und persönlichen Weiterentwicklung
Qualifizierungen
  • Mastercoach (DGfC) 2016 – Coaching mit System und Gestalt
  • Lehrcoach nach den Standards der DGfC (Deutsche Gesellschaft für Coaching)
  • Zertifizierte Resilienz-Trainerin (Resilienz-Akademie Göttingen)
  • Resilienz-Master-Class (Resilienz-Akademie Göttingen)
  • Coaching Updates der DGfC
  • regelmäßige Supervisionen zur Qualitätssicherung
  • Systemische Transaktionsanalyse – Einführungskurs 101
mini-kurs für 0€
Der 5-Tage-Kurs für
deinen Erfolg als Coachin

Wenn du dein Business den entscheidenden Schritt voranbringen möchtest, mach meinen 5-Tage-Kurs für deinen Erfolg in der Selbstständigkeit als Coachin.